• Hotline: +41 41 510 06 65
  • Kostenlose Lieferung für registrierte Kunden
  • Über 4'000 Weine online bestellen
  • Täglich neue Aktionsweine
Sprache

Weintester Bewertungen

Weintester badge
Es ist kein Geheimnis: der Wein schmeckt jedem anders. Deshalb testen einige unserer treuesten Kunden unsere Weine für Sie und geben Ihnen unverhüllt wieder, wie ihnen der Wein geschmeckt hat. Mit ihrer Passion für Wein wissen sie allerhand Interessantes zu erzählen. Und Sie, welches ist Ihr Lieblingsweintester?

Weine, die Von den Weintestern getestet wurden

Weintester
4 Kilos 12 Volts 2019
1l CHF 34,00
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
25.50
29,00
CHF

Daniel, Der Wissenschaftler:

Perfekter Begleiter zu einem währschaften Essen

Es wird wieder kalt und damit kommt die Saison der Eintöpfe, Schmorbraten und was es sonst noch so alles an deftigem Essen gibt. Der 12 Volts passt da hervorragend - ein sehr gehaltvoller Wein, fruchtig, mit Noten von Kompott und Gewürzen. Der Wein kommt recht süss daher, darum passt er gut zu einem deftigen Gericht. Angenehm ist, dass der 12 Volts nur 12% Alkohol hat - eine Seltenheit bei einem so fruchtigen, schweren Wein.

Caspar , Der Gourmand:

Ein Mallorquiner mit Spannung und Energie

Dieser tiefst rubinrote mallorquinische Rotwein besticht in der Nase mit Noten von dunklen Beeren, reifen Früchten und leichten Prisen von Karamell. Die Cuvée aus meist autochthonen mallorquinischen Trauben wie Callet und Fogoneu wird mit Cabernet Sauvignon, Merlot und Syrah ergänzt. Der Ausbau findet auf verschiedenen Ebenen statt, zuerst in Stahltanks, danach ruht er 9 Monate in französischen Barriques und zum Schluss in 3000 Liter Foudres (grossen Holztanks) statt, dies gibt dem Wein die Energie, die er in sich trägt. Nach dem Ansetzen des Glases, sind verschiedene Geschmäcker, welche klar voneinander getrennt am Gaumen die Geschmackknospen anregen, erkennbar. Die dunklen Beeren dominieren, dazu gesellen sich Noten von dunkler Schokolade. Die Tannine sind sehr angenehm eingebunden und der Geschmack ist sehr langanhaltend. Der Wein besitzt eine mittlere Schwere, und gleichzeitig eine Energie, welche ihn leichter und mineralisch erscheinen lässt. Diese Cuvée ist sehr angenehm zusammengesetzt und kann gut an angenehm lauen Sommerabenden getrunken werden. Dem Wein schadet es nicht, wenn er direkt aus dem Keller getrunken wird.

Stefan , Der Sportliche:

Sehr spannender und finessenreicher Wein von der Partyinsel, definitiv zu schade, um aus Kübeln zu trinken

Der 12 Volt zeigt ein schönes Rubinrot mit einem dunklen Kern. In der Nase zeigen sich reife Fruchtaromen von Kirschen und Heidelbeeren. Etwas versteckt zeigen sich auch noch Maroni, oder besser gesagt Vermicelles.
Der vielschichtige Gaumen zeigt sich vollmundig, die Säure sehr schön eingebunden mit der Fruchtsüsse. Die Tannine zeigen sich leicht, aber passen gut zu dieser Assemblage.
Es zeigt sich ein Aroma von frischen, reifen Waldbeeren vermischt mit herrlichen Röstaromen von etwas Karamell und dunkler Schokolade. Im langanhaltenden Abgang finde ich dann noch etwas würziges wie Thymian.

Ein wirklich sehr finessenreicher Wein, wunderbares Preis/Leistung Verhältnis.
Weintester
Cà dei Frati I Frati Lugana 2020
1l CHF 22,67
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
17.00
20,00
CHF

Simon, Der Geniesser:

Ein leicht süffiger Weisswein aus dem schönen Gebiet des Gardasee's

Ein schönes Weinetikett und eine schöne Flasche. Im Weinglas mit einem schönen Hellgelb - grünig schimmernder Weinfarbe. Dieser Wein ist würzig, und leicht moussierend im Gaumen, aber ein sanfter Abgang mit einer leichten Honignote.
Ein absolutes Muss ist der Besuch der Kellerei Cà dei Frati - ein altehrwürdiges Herrenhaus und draussen überall Reben von Weintrauben. Dieser Wein ist für mich ein typischer Wein für einen Apéro mit leichten Gebäcken oder Oliven.

Pierre, Der Entdecker:

FRISCHFRUCHTIGER ITALIENER FÜR DEN APÉRO

Der I Frati Lugana schimmert einem mit seiner lieblichen, hellgelb-grünlichen Farbe entgegen. In Nase und Gaumen entfalten sich dann Aromen von grünem Apfel, Zitrusfrüchten (insbesondere Grapefruit) und eine leichte Note von Honigmelone und Quitten. Wir haben den Italiener mit seinen frischfruchtigen Aromen, einer ausgewogenen Säure und einem schönen Körper an einem warmen Sommerabend zum Apéro mit Antipasti getrunken. Er würde sich wahrscheinlich auch gut als Begleiter zu Fisch oder Krustentieren eignen.
Weintester
Toniña Tempranillo Vino de España Criado en barrica 2018
1l CHF 20,67
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
15.50
20,50
CHF

Stefan , Der Sportliche:

Die Wärme Spanien im Glas...

Der Tonina zeigt im Glas eine dunkles glänzendes und dichtes Rubinrot.
In der Nase so wie im Gaumen rieche ich eigentlich die selber Aromen, überwiegend Kaffee Lakritze Vanille und etwas Zimt, einfach wunderbare Röstaromen.
Der kräftige Körper zeigt etwas Süsse und Wärme, die gut eingebundenen Taninnen sind kaum spürbar und sein Abgang ist sehr schön lang.
Ein Tempranillo mit viel Wärme und Kraft.
Weintester
Domaine Lafage Miraflors Rosé Côtes du Roussillon AOC 2020
1l CHF 16,67
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
12.50
15,50
CHF

Simon, Der Geniesser:

Ein schöner und frischer aber sehr komplexer Rosé

Ein wunderbare Flasche - macht richtig Lust an einem schönen Sommertag diesen leckeren Wein der Domaine Lafage zu geniessen. Der Wein leuchtet mit einer schönen, rosaschimmernden Farbe im Glas. Ein feiner Rosenduft, im Abgang von feinen Fruchtaromen geprägt - weich und elegant im Abgang. Dieser Wein passt perfekt zu einem leichten Sommerabend-Menü mit Fisch und Meeresfrüchten.
Weintester
Montes Kaiken Ultra Malbec 2018
1l CHF 24,00
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
18.00
22,00
CHF

Stefan , Der Sportliche:

Ein Power Malbec, der es in sich hat

Mmmmh... ich liebe es, wenn das Erste, was man riecht, feine Röstaromen sind.
Feine Vanille, Karamell und Mokka, gesellen sich mit fruchtigen Aromen wie Brombeeren und Heidelbeeren dazu.
Dem Auge zeige er sich mit einem dunklen und klaren Purpurrot.
Im Mund kommt eine leichte Süsse auf, aber er ist deswegen nicht lieblich, sondern trocken, gepaart mit leicht austrocknenden Gerbstoffen.
Der vollmundige Körper und der lange Abgang, der wiederum entzückt mit den wunderschönen Noten von Karamell und dunkler Schokolade.
Ein Wein, der perfekte zu rosa gebratenem Fleisch passt.
Weintester
La Rioja Alta Vina Alberdi Reserva 2016
1l CHF 26,00
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
19.50
23,00
CHF

Christian, Der Weltenbummler:

Der gute Freund aus Spanien

La Rioja Alta Vina Alberdi Reserva ist ein sortenreiner Tempranillo, der von 30-jährigen Reben stammt.
Im Glas sieht man die schon die Alterung, einer wirklich schöne Farbe von Granatrot mit braunen Facetten. Ich glaube, dass dieser Wein auch wirklich erst mit ein paar Jahren so viel Spass macht wie jetzt.
In der Nase feine Aromen von Erdbeermarmelade, leichter Vanille, Pilz und Leder.
Im Gaumen ist er trocken mit leichtem Körper, so ist er auch was für die etwas wärmeren Tage im Jahr. Die Aromen gehen von Erdbeer, saftiger Kirsche und Vanille, bis zu Pilzen und Röstaromen über.
Tanine sind wunderbar eingebunden, feine Säure und mit einem wirklich klaren und langem Abgang.
Ein Wein, der wirklich vielen Spass machen wird und auch schmeckt!!!
Vielleicht mit ein wenig Lagerung noch besser.
Weintester
Castello di Volpaia Chianti Classico 2019
1l CHF 24,67
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
18.50
23,00
CHF

Silvan, Der Gastfreundliche:

Ein Chianti ganz nach meinem Geschmack

Schönes Aussehen, dunkles rot, im Gaumen süsse Kirschen, Himbeeren, rote Früchte, eher üppiger und trockener Wein.
Passt sehr gut zu Teigwaren. Ich fühlte mich wie in den Ferien. Der Wein passt auch gut zu Wild.
Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Ich kann den Wein bestens empfehlen.

Peter, Der Begeisterte:

Ein guter, vielleicht noch etwas junger Chianti

In der Nase ein Duft nach frischen roten Beeren und etwas Vanille. Im Gaumen für meinen Geschmack noch etwas zu säurebetont, was ich auf sein jugendliches Alter zurück führe. Im Abgang klingt die Säure noch eine Weile nach. Ich würde ihn noch ein, zwei Jahre in Ruhe lassen.
Getrunken haben wir ihn zu einer toskanischen Salami. Passen würde er auch zu Pasta. Hingegen sehe ich ihn nicht als Begleiter zu Käse.
Weintester
Les Amandiers Chardonnay Viognier 2020
1l CHF 18,67
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
14.00
19,50
CHF

Stefan , Der Sportliche:

Überraschung gelungen…!

Was für eine wunderschöne Duftaromatik bei diesem Cuvée zum Vorschein kommt, ist der Wahnsinn.
Einfach so zum geniessen herrliche Frucht von Melone, Zitrusfrüchten und Mango.
Eine gut eingebundene Säure mit einer herrlichen Mineralität und ebenso der schöne Abgang stimmt.
Eine echte Überraschung diese Cuvée aus dem Süden Frankreichs. Top
Weintester
Les Amandiers Syrah Pays d‘Oc 2019
1l CHF 20,00
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
15.00
20,50
CHF

Stefan , Der Sportliche:

Die Wärme Südfrankreich im Glas

Diese Syrah von Amandiers verführt die Nase mit einer sehr fruchtige und warmen Note.
Auch im Gaumen zeigt er eine südliche Wärme eingebunden mit fruchtigen und würzigen Aromen von schwarzen Johannisbeeren, Lakritze und etwas Pfeffer. Etwas Rauch zeig sich auch noch im langanhaltende Abgang.
Ein Wein der die Wärme Südfrankreich verkörpert.
Weintester
Fusco Rosso Toscana Governo 2018
1l CHF 26,00
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
19.50
28,00
CHF

Christian, Der Weltenbummler:

Ein schwerer Sangiovese aus der Toskana für die kälteren Tage im Jahr

Dieser kommt mit seinen "nur" 13 Prozent Alkohol eher schwer und sehr Aromatisch daher. Aromen von : Reifer Zwetschge, Backpflaume, Holz, Gewürzsud in der Nase und etwa die gleichen im Gaumen. Dazu kommt ein Hauch von Vanille. Er ist sehr samtig und bei guter Belüftung enorm Rund.
Ein Wein für Momente an denen man was feiern möchte oder einen optimalen Begleiter zu seinem Rindsgeschmorten sucht.
Ist nicht der ganz klassische Sangiovese aber eine willkommene Abwechslung.
Weintester
Pio Cesare Barbera d'Alba 2018
1l CHF 24,00
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
18.00
25,00
CHF

Caspar , Der Gourmand:

Super ausgewogener Barbera d'Alba

Der Barbera d'Alba von Pio Cesare aus dem südlichen Piemont, um die Stadt Alba, hat eine dunkle rote Farbe im Glas und eine vielversprechende Nase. Die dunklen Beeren sind sehr präsent und geben dem Wein eine fruchtige Grundlage. Hinzu kommen angenehme Barrique Noten und sehr leichte Veilchen Düfte, die den Wein eine weitere Geschmacksebene geben und ihn ausgewogen gestalten. Diese angenehme Balance zwischen fruchtigen Beeren und holzigen, leicht kräutigen Geschmacksnoten sind auch am Gaumen gut erkennbar. Die 12 Monate, die der Wein in französischen Barriques lagert, geben ihm eine klare Struktur und verbindet die fruchtige Grundlage mit den weiteren Geschmacksebenen. Die sehr leichte Säure und mittleren Tannine machen den Wein leicht und mit einem mittellangen Abgang sehr angenehm zu trinken. Ein toller Wein zu italienischen Essen und sommerlichen Grillabenden.
Weintester
Feudo Maccari Saia Sicilia DOC 2017
1l CHF 28,00
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
21.00
26,00
CHF

Pierre, Der Entdecker:

Ciao Sicilia…

Der SAIA Sicilia vom Weingut Feudo Maccari aus dem Jahre 2017 schimmert einem mit seinem tiefen rubinot mit violetten Reflexen entgegen. In der Nase entfaltet sich ein fruchtiges Bouquet mit Aromen von Kirschen und Pflaumen. Am Gaumen setzt sich dieses angenehme, kraftvolle Fruchtspiel gepaart mit leichten Röstnoten und einem für meinen Geschmack (noch) etwas zu säurelastigem Verhältnis fort. Wir haben den reinsortigen Nero d’Avola zu einem Tessinersteak, Bavette und Salat getrunken.
Weintester
Domaine Lafage Narassa 2018
1l CHF 20,67
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
15.50
18,00
CHF

Pierre, Der Entdecker:

Die französische Hommage an den Sessantanni…

Der Narassa vom Weingut Domaine Lafage aus dem Jahre 2018 schimmert einem in einem tiefen dunkelrot entgegen. In der Nase entfaltet sich ein komplexes Bouquet mit vielseitigen Aromen von Brombeeren, Cassis und Kirschen. Am Gaumen setzt sich dieses Fruchtspiel gepaart mit schönen Kräuter- und Kakaonoten fort. Der Cuvée, übrigens eine Hommage an den Sessantanni aus Apulien, verfügt über einen schönen, ausgewogenen Körper mit feinen Tanninen. Das Trinkerlebnis endet schliesslich in einem lang anhaltenden eleganten, harmonischen Finale mit einer leicht pfeffrigen Restsüsse. Wir haben diesen Tropfen zu einem Burger getrunken.
Weintester
Mavrio Negroamaro Salento IGT 2019
1l CHF 21,33
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
16.00
19,50
CHF

Pierre, Der Entdecker:

Ein reinsortiger Negroamaro von Apuliens Halbinsel Salento…

Der Mavrio Negroamaro Salento aus dem Jahre 2019 schimmert einem in einem tiefen, dichten dunkelrot mit fast schwarzem Kern entgegen. In der Nase entfaltet sich ein komplexes Bouquet mit vielseitigen Aromen von Brombeeren, Cassis, Kirschen und Pflaumen. Am Gaumen setzt sich dieses explosive Fruchtspiel gepaart mit feinen Röstnoten fort. Der reinsortige Apulier verfügt über einen schönen, ausgewogenen Körper mit gut eingebundenen Tanninen. Das Trinkerlebnis endet schliesslich in einem lang anhaltenden Finale mit einer leicht pfeffrigen Restsüsse. Wir haben den Apulier zum Spaghetti-Plausch getrunken.
Weintester
Finca Martelo Reserva 2014 (6 Fl in Original-Holzkiste)
1l CHF 46,67
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
210.00
240,00
CHF

Leandra, Die Musikerin:

Brombeer-Nachklang

Im ersten Moment zeigen sich vordergründig Säurenoten, aber der Abgang ist sehr brombeerig und weich!
Er hat wunderbar harmoniert zu orientalisch gewürzten Rindsspiessli (mit Sesam-Honigsenf-Kreuzkümmelmarinade).
Auch das Blumenkohl-Couscous mit Dörrkirschen und Zimt vermochte er wunderbar abzurunden!

Rolf, Der Hobby-Winzer:

Ein Wein mit Potenzial

Als grosser Fan von Rioja-Weinen war ich gespannt auf den Martelo. Das üppige Rot und die komplexe Farbe der Tempranillotrauben sowie zur Abrundung der Säure beigegebenen Garnacha und Viura machen diesen Wein zu etwas speziellem. In der Nase war anfänglich ein oxydativer Beigeschmack wahrzunehmen, der sich aber mit der Zeit verflüchtigte und interessante Noten von Kirschen, Vanille und Holz frei gab. Der dezente Abgang wird von feinen Nuancen von Schokolade und Blaubeeren begleitet. Den Wein unbedingt mindestens eine Stunde vor dem Genuss öffnen.

Pierre, Der Entdecker:

… eben ein typischer Rioja ...

Dieser gute Tropfen aus dem „La Rioja“ mit Jahrgang 2014 schimmert einem in einem granatrot entgegen. In der Nase entfaltet sich dann eine intensive Aromenvielfalt von Brombeeren, Waldbeeren, Kirschen und Pflaumen. Am Gaumen setzt sich dieses Fruchtspiel gepaart mit leicht erdig-holzigen Noten fort. Der Rioja verfügt über eine gute Struktur mit einem ausgewogenen Säure-Tannin-Verhältnis und einen schönen langen Abgang. Ich habe den Wein rund eine Stunde vorher dekantiert. Wir haben den Torre de Ona zu einem Kalbssteak mit Morchelrisotto und gegrillten Peperoni getrunken. Er würde sich wahrscheinlich auch als guter Begleiter zu anderen Fleisch- bzw. Grillgerichten eignen. Der Rioja weiss zwar bereits heute schon zu überzeugen. Ich würde ihn jedoch noch ein zwei, drei Jährchen im Weinkeller ruhen lassen.
Weintester
Casa Rojo Macho Man Monastrell 2019
1l CHF 28,67
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
21.50
25,00
CHF

Caspar , Der Gourmand:

Typischer Mischung aus Leichtigkeit und Kanten

Der Macho Man wird aus 100% Monastrell-Trauben gekeltert und kommt aus dem warmen Anbaugebiet Jumilla, nördlich von Murcia in einem kräftigen Rot ins Glas, der bereits von der Kraft des Machos zeugt. In die Nase steigen Aromen von roten Beeren mit einer leichten Süsse, aber auch Akzente von Holz und Kräutern kommen auf. Am Gaumen sind sowohl die Beerigen Aromen mit leichtem Holz aber auch eine Frische und Minaralität spürbar. Dieses Zusammenspiel kommt von der Arbeit im Keller. Ein Teil des Weines wird in neuen Barrique Fässern und der andere Teil in Beton-Tanks ausgebaut. Diese schöne Balance, eine unterschwellige Säure und die gut eingebundenen Tannine, machen den Macho Man zu einem spannenden Wein. Der Macho Man macht sehr viel Spass zum Trinken und wird am besten in grosser Runde in langen Sommernächten getrunken.

Rolf, Der Hobby-Winzer:

MACHO MAN - nicht nur für starke Männer

Die Vorfreude fängt spätestes beim einschenken ein. Die typische granat- und tiefrote bis violett reflektierenden Farben lassen die Spannung steigen. Die Nase wird verwöhnt mit Aromen von Eichenholz, Vanille und dezenten Tabaknoten. Im Gaumen machen sich nebst reifen Pflaumen auch schwarze Beeren und abrundenden Noten von erdigen und leicht rauchigen Aromen breit. Leichte balsamische, im Gaumen seidig empfindende und ausgeglichener Säure runden diesen fantastischen Wein ab. Ein Spanier, der in keinem Weinkeller fehlen darf, passt er doch ausgezeichnet zu dunklem, gut gewürztem Fleisch vom Grill-
Weintester
Marchesi di Barolo Barbaresco DOCG Tradizione 2014
1l CHF 34,67
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
26.00
29,00
CHF

Monika, DIE GESELLIGE:

Körperreich, voll und elegant im Geschmack

Der Klassiker «Zürcher Geschnetzeltes» passt wunderbar zu diesem Wein. Das wunderschöne, leicht violette Granatrot ist bereits fürs Auge was Schönes. Anschliessend fesselt mich die erste Note nach Vanille und Zwetschgen. Nach paar Bissen Fleisch und ab dem 5. Schluck Wein entwickelt sich ein herrlich fruchtiges und würziges Bukett am Gaumen. Der eher trockene Start mit anwesenden Tanninen verfliegt, zum Glück.

Pierre, Der Entdecker:

Hmmm... Gut Ding will Weile haben!?!

Der Marchesi di Barolo Barbaresco DOCG Tradizione aus dem Jahre 2014 hat eine schöne granatrote Farbe. In der Nase entfalten sich Aromen von Brombeeren, Pflaumen und Dörrfrüchten. Mit dem ersten Schluck kommt dann für mich der Bruch beim Trinkerlebnis... der Tropfen aus Nebbiolo-Trauben wirkt am Gaumen sehr kantig und es dominiert eine starke Säure, was den Trinkspass in Grenzen hält. Ich würde ihn noch ein paar Jährchen im Weinkeller ruhen lassen, allenfalls entwickelt er sich noch zu einem schönen harmonischen Tropfen mit samtigen Tanninen.
Weintester
Marchesi di Barolo Ruvei Barbera d’Alba 2018
1l CHF 20,00
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
15.00
18,00
CHF

Monika, DIE GESELLIGE:

Passt super zu Fondue Chinoise

Zu einem Fondue Chinoise mit pikanten und feinen Saucen passt der wunderschön kräftige, rubinrote Wein herrlich. Zu Beginn sehr "beerig" in der Nase, weiter fruchtig im Gaumen und zum Schluss sanfte Tannine. Passt sich super dem unterschiedlichen Fleisch und den unterschiedlichen Saucen an - beim Feinen eher fruchtig nach Beeren, beim Pikanten eher süss nach Schokolade.
Weintester
Tosone Nero d’Avola Terre Siciliane DOC 2020
1l CHF 20,67
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
15.50
18,50
CHF

Silvan, Der Gastfreundliche:

Fruchtiger Wein, „en richtiga“ Italiener....

Kirschrote Farbe, runder, weicher Wein, leichte Restsüsse, fruchtig (Brombeere, Cassis).
Am Gaumen leicht rauchig.
Wir haben den Wein zu Pizza genossen, für mich hat’s bestens gepasst.
Sehr empfehlenswert.

Leandra, Die Musikerin:

Dörrpflaumige weihnachtsgewürz-taugliche Wild-Herbstweinperle

Dunkelrubinrote dichte Farbe, Dörrpflaumen, mild-warme aber deutliche Säure, die unglaublich gut harmoniert zu den Herbstgewürzen in Kürbisgerichten (Zimt, Nelken, Muskatblüte, Kardamom, Piment) und Lebkuchen. Auch zum heutigen Reh, mit Honig/Thymian überbackenem Ziegenkäse auf Gewürzbutter mit Apfel-Zimtbrot, caramellisierten Marroni und Pilzen hat er unglaublich harmoniert!

Pierre, Der Entdecker:

Ein typischer Nero d’Avola aus Sizilien…

Der Tosone Nero d’Avola Terre Siciliane schimmert einem dunkelrot entgegen. In der Nase entfaltet sich ein fruchtiges Bouquet mit Aromen von schwarzen Beeren, Kirschen und Pflaumen. Am Gaumen setzt sich dieses angenehme Fruchtspiel gepaart mit leichten Gewürznoten fort. Der Sizilianer verfügt über eine ausgewogene, elegante Struktur mit gut eingebundenen, weichen Tanninen. Das Trinkerlebnis endet in einem angenehmen, schönen langen Abgang. Wir haben den Italiener einfach so getrunken. Er würde sich wahrscheinlich auch gut als Begleiter zu anderen italienischen Gerichten oder Fleisch- bzw. Grillgerichten passen.
Weintester
ZARIHS Syrah by Borsao 2017
1l CHF 23,33
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
17.50
24,00
CHF

Rolf, Der Hobby-Winzer:

Ist mehr als sein Geld wert

Mit grosser Erwartung haben wir diesen Wein geöffnet, verkostet und wurden nicht enttäuscht. Schon beim Einschenken machte sich ein dunkelrot-schwarz mit einem purpurroten Rand am Glas fest. Die Nase konnte ein kräftiges Aroma nach Brombeeren, geräuchertem Holz sowie Noten von süssem Vanille und dunkler Schokolade ausmachen. Im Gaumen machte sich ein voller Körper mit weicher Struktur breit. Der Geschmack wird von blauen Beeren dominiert. Die weichen, aber bis zum Abgang anhaltenden Tannine stehen in perfekter Balance zum Alkohol. Ein Wein der Freude macht und den wir sicher auf unsere Weinliste nehmen. Diesen Wein haben wir zu Lamm getrunken, passt aber auch zu einer Wildplatte.

Peter, Der Begeisterte:

Ein toller Spanier

Ich habe diesen Syrah weniger wegen der guten Bewertungen der Weinexperten ausgesucht. Vielmehr war mein Entscheid davon beeinflusst, dass es sich um einen reinsortigen Rotwein handelt. Aufgefallen ist mir im weiteren der sehr eigenwillige Schriftzug auf der Etikette.

Beim Einschenken imponiert seine dunkelrote, fast schon ins Schwarze gehende Farbe. In der Nase machen sich Brombeere und Cassis sowie eine leichte Holznote bemerkbar. Im Gaumen präsentiert er sich kräftig dunkelbeerig und endet mit einem langen Abgang.

Getrunken haben wir ihn zu Rindsfilet. Er würde aber auch zu einem anderen kräftigen Fleisch passen wie Lamm oder Wild.

Daniel, Der Wissenschaftler:

Dieser Syrah steigt mit viel Selbstvertrauen in den Ring!

Auf diesen Wein war ich echt gespannt, meine Lieblings-Syrahs (oder Shiraz'ssss) kommen aus Australien und somit erwarte ich von dieser Traube stets vollen Körpereinsatz. Der Zarihs enttäuscht hier nicht, tiefschwarz, wuchtig, schmeckt wunderbar nach Brombeeren und einem Hauch Tabak-Kiste. Eine echte Bombe, ideal für Fans von fleischigen, vollen Weinen. Er behält aber immer die Balance und wirkt auch nach dem ersten Glas nicht zu schwer. Mit den 15% Volumenprozent Alkohol ist er allerdings kein Leichtgewicht - also gut überlegen, bevor ihr die zweite Runde einläutet...

Pierre, Der Entdecker:

Boom, ahí estoy...

Ich war ziemlich gespannt auf diesen Tropfen mit seiner etwas speziellen Benamsung. Der ZARIHS schimmert einem in einem tiefen rot-schwarz entgegen. In der Nase entfaltet sich ein kräftiges Bouquet von dunklen Früchten, Kakao und rauchigen Holznoten. Am Gaumen setzt sich dieses Fruchtspiel verbunden mit den schokoladig-rauchigen Holznoten fort. Dabei zeigt der Syrah seinen vollen, wuchtigen Körper mit einer guten Struktur.
Getrunken haben wir den Spanier zu einem Tessiner Steak. Er würde sich wahrscheinlich auch gut als Begleiter zu Grill-, Schmorgerichten oder Wild passen. Auch wenn der Syrah bereits heute schon zu überzeugen weiss, glaube ich, dass er in ein paar Jährchen noch mehr brillieren kann. Und das Ganze gibt’s zu einem sehr fairen Preis!
Weintester
Due Lune Nerello Mascalese Nero d'Avola 2019
1l CHF 22,67
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
17.00
28,50
CHF

Pierre, Der Entdecker:

Ein fruchtiger, kraftvoller sizilianer Cuvée…

Der Due Lune Nerello Mascalese Nero d'Avola schimmert einem mit seinem tiefen rubinot entgegen. In der Nase entfaltet sich ein fruchtiges Bouquet mit Aromen von Beeren (u.a. Brombeeren). Am Gaumen setzt sich dieses angenehme, kraftvolle Fruchtspiel gepaart mit leicht würzig-pfeffrigen Noten fort. Der Sizilianer von der Cantina Cellaro verfügt über eine ausgewogene, schöne Struktur mit gut eingebundenen, geschmeidigen Tanninen. Das Trinkerlebnis endet schliesslich in einem angenehmen, schönen langen Abgang, wo sich eine leichte Restsüsse zeigt. Wir haben den Italiener zu selbstgemachten Ravioli getrunken. Er würde sich wahrscheinlich auch gut als Begleiter zu anderen italienischen Gerichten sowie Grillgerichten passen.

Peter, Der Begeisterte:

Ein temperamentvoller Sizilianer

Ein kräftiges Rubinrot und der Duft nach roten Beeren und einem Hauch Vanille macht neugierig zum Probieren. Im Gaumen begegnen einem wieder die roten Beeren und etwas Brombeere. Ein schöner Fruchtkörper und gut eingebundene Tannine schmeicheln dem Gaumen. Gehaltvoll, aber doch nicht übermässig schwer. Im langen Abgang bemerkt man eine gewisse Restsüsse. Ein sehr gutes Preis/Genussverhältnis.

Genossen haben wir den Wein zu einer selbstgemachten Schweinsbratwurst. Würde aber auch zu anderem kräftigem Fleisch oder zu pikantem Käse passen.
Weintester
Luca Maroni 98+ Punkte-Degu-Paket
1l CHF 20,56
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
185.00
254,00
CHF

marcel, Der Bodenständige:

Ein Roter der dich aus den Socken haut... (Farnese Vini Edizione Cinque Autoctoni No. 20)

Im Glas eine tiefrote, wunderschöne satte Farbe, sehr beruhigend... bereits in der Nase wird klar: wow, der Wein im Glas haut dich um... sehr intensiv und starker Geschmack, sehr parfümiert. Im Gaumen ist er sehr dominant, stark, schmeckt viel stärker als er mit 14% erscheint. Auch im Abgang ist er noch sehr präsent und hat einen starken Geschmack.
Gesamteindruck: Einfach eine Bombe, voll, stark parfümiert und blumig/beerig für einen Rotwein, fast zu dominant, um mit Essen zu kombinieren, für mich zu künstlich und blumig für einen Rotwein, aber perfekt für jemanden der einen gewaltigen parfümierten Wein gerne hat.
Getrunken zu: Thunfisch mit Tomatensause a la Siciliana (Oliven, Kapern, Zwiebeln). Ehrlich gesagt, ist der Wein so stark parfümiert, dass ich ihn mir nur mit leichter Pasta vorstellen kann, Antipasti, oder Käse (aber nicht starker Schimmel etc.). Ideal einfach nur für sich selber... er hat so viel Eigengeschmack, dass nicht viel daneben bestehen mag...
Wir hatten den Wein mit dem Thunfisch versucht ... der Wein war jedoch so stark, dass er zu dominant war für geschmackvolles mediterranes Essen, wir haben ihn auf die Seite gestellt und im Nachgang, nach dem Essen, alleine getrunken.

Pierre, Der Entdecker:

Eine Aromenexplosion aus Apulien… (Farnese Vini Edizione Cinque Autoctoni No. 20)

Der Cinque Autoctoni aus dem Jahre 2018 schimmert einem in einem tiefen, dichten dunkelrot mit fast schwarzem Kern entgegen. In der Nase entfaltet sich ein komplexes Bouquet mit vielseitigen Aromen von Brombeeren, Cassis, Kirschen und Pflaumen. Am Gaumen setzt sich dieses explosive Fruchtspiel gepaart mit feinen Gewürz-, Kakao- und Tabaknoten fort. Der Cuvée vom Weingut Farnese Vini verfügt über einen schönen, ausgewogenen Körper mit gut eingebundenen Tanninen. Das heftige Trinkerlebnis endet schliesslich in einem lang anhaltenden Finale mit einer leicht pfeffrigen Restsüsse. Wir haben den Apulier zu einem Spaghetti-Plausch getrunken.

Leandra, Die Musikerin:

Dörrpflaumige weihnachtsgewürz-taugliche Wild-Herbstweinperle (Tosone Nero d’Avola Terre Siciliane)

Dunkelrubinrote dichte Farbe, Dörrpflaumen, mild-warme aber deutliche Säure, die unglaublich gut harmoniert zu den Herbstgewürzen in Kürbisgerichten (Zimt, Nelken, Muskatblüte, Kardamom, Piment) und Lebkuchen. Auch zum heutigen Reh, mit Honig/Thymian überbackenem Ziegenkäse auf Gewürzbutter mit Apfel-Zimtbrot, caramellisierten Marroni und Pilzen hat er unglaublich harmoniert!

Silvan, Der Gastfreundliche:

Fruchtiger Wein, „en richtiga“ Italiener.... (Tosone Nero d’Avola Terre Siciliane)

Kirschrote Farbe, runder, weicher Wein, leichte Restsüsse, fruchtig (Brombeere, Cassis).
Am Gaumen leicht rauchig.
Wir haben den Wein zu Pizza genossen, für mich hat’s bestens gepasst.
Sehr empfehlenswert.
Weintester
Barone Ricasoli Brolio Bettino Chianti Classico 2017
1l CHF 24,67
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
18.50
29,00
CHF

Pierre, Der Entdecker:

Un tipico Chianti… saluté!

Der Brolio Bettino Chianti Classico 2017 aus dem Jahre 2017 schimmert einem in einem rubinrot entgegen. In der Nase entfaltet sich ein fruchtiges Bouquet mit Aromen von roten Beeren und Kirschen. Am Gaumen setzt sich dieses Fruchtspiel mit würzigen Noten fort. Der Sangiovese vom Weingut Barone Ricasoli verfügt über eine ausgewogene, schöne Struktur mit gut eingebundenen Tanninen. Das Trinkerlebnis endet schliesslich in einem lang anhaltenden Finale. Getrunken haben wir den Chianti zu einem selbstgemachten Burger mit Pommes Frites. Er würde wahrscheinlich auch gut als Begleiter zu Pizza, Pasta oder Grillgerichten passen.
Weintester
Fattoria Le Pupille Poggio Valente 2018
1l CHF 40,00
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
30.00
35,00
CHF

Simon, Der Geniesser:

Ein schöner Toskaner - 100% Sangiovese

Dieser 100% Sangiovese hat eine schöne Farbe zwischen Rubin- und Granatrot, man sieht den hohen Alkoholgehalt sofort. In der Nase ein Duft nach roten Früchten, Himbeeren sowie etwas krautig Würziges, das für mich ein bisschen Überhand hat. Am Gaumen rund und weich, obwohl die Säure und Tannine sehr dominant sind. Beim Abgang nochmals das Krautig, und schöne dezente Noten von Tertiäraromen.

Für mich ein guter Gesamteindruck aber nicht ein Top Wein, der sicher in 1-2 Jahren getrunken werden sollte. Geeignet für eine Vielzahl von italienischen Gerichten - wir hatten Piccata Milanese und Spaghetti mit Tomatensauce.

Pierre, Der Entdecker:

Ein reinsortiger Sangiovese aus der toskanischen Maremma...

Der Le Pupille Poggio Valente schimmert einem in einem schönen, intensiven rubinrot entgegen. In der Nase entfaltet sich eine schöne Aromenvielfalt von roten Beeren und Sauerkirschen. Am Gaumen setzt sich dieses Fruchtspiel gepaart mit feinen Gewürz-, Kräuter- und Tabaknoten fort. Der Toskaner verfügt über eine schöne Struktur mit guter Dichte sowie gut integrierten Tanninen. Das Trinkerlebnis endet schliesslich in einem angenehmen, lang anhaltenden Finale. Wir haben reinsortigen Sangoivese zu einem Safranrisotto mit Zucchetti und einem grilliertem Hohrückensteak getrunken. Er würde wahrscheinlich auch gut als Begleiter zu italienischen Gerichten passen.
Weintester
Alto Moncayo Veraton 2018
1l CHF 46,00
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
34.50
39,00
CHF

Caspar , Der Gourmand:

Für mich ein richtig angenehmer, kräftiger und gut strukturierter Rotwein.

Der Veraton bezeichnet den Zweit-Wein der Cooperative Alto Moncayo. Er besteht aus 100% älteren, über 40 Jahre alten Grenache-Reben und wird vier Monate kürzer in Barrique Fässern gelagert als der Alto Mancayo, bzw. 16 statt 20 Monaten. Nachdem ich beide ausprobiert habe, bin ich mir darüber aber nicht mehr ganz sicher. Das tiefe Rubinrot des Traubensafts überzeugt mit angenehmen fruchtigen Noten nach roten Beeren und Kirschen. Im Mund ist es ein schön strukturierter, weicher und würziger Wein, der mit angenehmen Tanninen überzeugt. Am Gaumen kommen viele verschiedene Geschmäcker zum Ausdruck. Zu Beginn sind fruchtige, rauchige und mineralische Noten im Vordergrund gegen Schluss gesellen sich Schokolade und pfeffrige Nuancen hinzu.

Paul, Der Enthusiast:

Kleiner Bruder ganz gross

Der Veraton ist definitiv einer meiner Lieblingsweine. Die Garnacha-Traube, welche hier zu 100% verwendet wird, verspricht eine Wucht in Nase und Gaumen. Und so ist es dann auch. Für meine Begriffe ist der Veraton im Vergleich zu seinem grossen Bruder zugänglicher in diesen noch jungen Jahren und natürlich preislich attraktiver.
Den Veraton kann man meiner Meinung nach mit allen deftigen und geschmacksintensiven Speisen gut kombinieren. An diesem Abend musste eine Pizza vom Lieferanten herhalten und die Wartezeit wurde fast zum Verhängnis, denn auch ohne Speisebegleitung ist der Veraton eine Freude. So kam es, dass der Wein schon fast getrunken war, ehe die Pizza dann doch noch geliefert wurde.

Marco, Der Gemütliche:

Campo de Borja – das Garnacha-Land

Da ich bereits den Alto Moncayo als einen meiner Top-Weine auserkoren hatte, war ich sehr gespannt auf den Veraton.
Die rubinrote Farbe und das Aromen der dunkeln Beeren erinnerte mich stark an den grossen Bruder, ausser das langanhaltende Finale hatte nicht dieselbe Intensität.
Als Alltagswein zum Beispiel zu einem Bündner-Plättli zusammen mit kräftigem Käse sehr zu empfehlen.
Ein hochklassiger Wein für wenig Geld.

Dominik, Der Historiker:

Casanovas Choice: Ein sinnlicher Verführer und Herzensbrecher

Nicht selten bitten Freunde um Rat, mit welchem Wein sich Frauen am besten verführen liessen. Selbstredend handelt es sich hierbei um eine reichlich klischeebeladene Frage, zumal ein einheitlicher weiblicher Weingeschmack einzig in der Phantasie meiner Freunde existiert. Gleichwohl scheint mir die Frage reizvoll: Mit welchem Tropfen lässt sich die Angebetete beim ersten gemeinsamen Nachtessen zu Hause von der Stilsicherheit und dem guten Geschmack des Kavaliers überzeugen?

Ein ganz heisser Kandidat hierfür ist der Veraton aus dem Hause Alto Moncayo:

Dieser reinsortige Garnacha aus dem im Nordosten Spaniens gelegenen Campo de Borja zeigt im Glas rubinrote Farbe. Der Nase offenbaren sich Aromen von Schwarzen Kirschen und Heidelbeeren. Zusätzlich ist eine subtile Pfeffernote auszumachen. Am Gaumen zeigt sich schliesslich die ganze verführerische Wucht dieses Weins: Kräuter, dunkle Schokolade und Kaffee vermischen sich zu einer harmonischen Sinnesfreude. Zu dieser tragen ferner die seidenen Tannine und die angenehm fruchtige Säure bei.

Obwohl der Veraton ein schwerer Wein mit gewaltiger Substanz (15,5 % Alkoholgehalt) ist, kommt er elegant, leichtfüssig schwebend und mit einladendem Charme daher. Es sind diese Zutaten, die den kleinen Bruder des legendären Alto Moncayo zum vollendeten Verführer machen. Noch warte ich auf die Rückmeldungen meiner Freunde, aber ich bin mir sicher, die Erfolgsquote wird beeindruckend hoch sein. Und als Historiker wage ich die These, Giacomo Casanova wäre es im Venedig des 18. Jahrhunderts gelungen, wesentlich mehr als «nur» 120 Herzen zu brechen, wenn er in seinem Weinkeller einige Kisten Veraton gelagert hätte.
Weintester
Alto Moncayo 2018
1l CHF 66,00
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
49.50
55,00
CHF

Caspar , Der Gourmand:

Ein Wein mit Stil, vom Etikett bis zum Abgang

Der Alto Moncayo kommt aus der Region um Saragossa im Norden Spaniens. Das künstlerisch gestaltete Etikett, welches an die Bodenfarben der Region erinnern, verpacken den zu 100% aus über 40-jährigen Grenache-Reben vergorenen Wein, stilgerecht. Der Wein fliesst in einem kräftigen, dunklen Rot ins Glas, das auch durch die ungefilterte Abfüllung seine Farbe erhält und versprüht Aromen von dunklen Beeren und einen leicht rauchigen Geruch, der mit der gemischten Verwendung von amerikanischen und französischen Eichenfässer erzeugt wird. Am Gaumen überwiegen fruchtige Aromen, leichte Mineralität und würzige Nuancen kommen zwischendurch zum Tragen. Die weichen Tannine halten sich erstaunlich lange am Gaumen, bevor der Geschmack versiegt. Ein sehr interessanter Wein, für Geniesser von leichten aber trotzdem komplexem Wein. Für meinen Geschmack dürfte er sich noch gerne 3 bis 4 Jahre in der Flasche weiterentwickeln. Der Alto Moncayo ist sehr vielseitig einsetzbar, um seinem Charakter gerecht zu werden, würde ich ihn zusammen mit einem guten Stück Fleisch oder Wild geniessen.

Paul, Der Enthusiast:

Jetzt schon eine Wucht

Dieser Wein erfüllte meine Erwartungen an den Moment. Gerade eine Weiterbildung abgeschlossen, wollte ich mit meiner Frau und Freunden einen Wein trinken, der den feierlichen Moment unterstützt.
Der Alto Moncayo hat dies mit seiner Wucht ganz klar erfüllt. Zu diesem Wein, der auch ohne Essen zu geniessen wäre, haben wir marinierte Schweinsbrustspitz und allerlei Gemüse vom Grill gegessen. Diese Kombination hat sehr gut gepasst, da die Marinade durchaus einen starken Partner gebrauchen konnte.
Allerdings kann man wohl auch sagen, dass man diesen Alto Moncayo noch mehrere Jahre in der Flasche reifen lassen sollte. Ich denke, der Wein würde so noch wesentlich besser werden. Der Veraton (die günstigere Variante vom gleichen Weingut) ist heute besser.

Marco, Der Gemütliche:

Nobler sortenreiner Garnacha

Samstag Abend 25°, ein saftiges Rindersteak auf dem
Teller und dazu einen wunderbaren Wein, den Alto Moncayo.
Ich mag dichte, fruchtaromatische Rotweine, die Farbe tief purpurrot, in der Nase ein Traum von dunklen Beeren und im Gaumen eine Geschmackexplosion mit einem nachhaltigen Finale. Er gilt zurecht als einer der besten Garnacha-Weine Spaniens. Für mich ein absoluter Hammerwein, Trinkgenuss pur.

Dominik, Der Historiker:

Ein gehaltvoller Gaumenschmeichler voller Raffinesse und Erotik

Ein romantischer Abend zu zweit, feines Essen, ein besonderer Wein. So lautete die Vorgabe meiner Frau. Die Wahl des Weins obliegt jeweils mir, und dies ist keine einfache Aufgabe. Meine Frau ist keine Weinkennerin, gleichwohl hat sie einen anspruchsvollen Geschmack: Der Wein soll gehaltvoll und dennoch leicht, komplex und gleichzeitig zugänglich, fruchtig aber nicht süsslich, frisch und zugleich elegant sein. Mit anderen Worten: Meine Frau erwartet die önologische Quadratur des Kreises…

Entschieden habe ich mich für einen Alto Moncayo, einen reinsortigen Garnacha aus Campo de Borja. Die Weine aus diesem im Nordosten Spaniens gelegenen Anbaugebiet sind hierzulande weitgehend unbekannt. Ende der 1990er Jahre revolutionierten ambitionierte Winzer den lokalen Weinbau und produzieren seither Tropfen von herausragender Qualität, die trotz des Ritterschlags durch Robert Parker (100 Punkte für Alto Moncayo in den Jahren 2007 und 2009) noch immer ein Geheimtipp und relativ preiswert sind.

Im Glas besticht der Alto Moncayo durch glänzendes Dunkelrot. Der Nase offenbart sich ein vielschichtiges Bouquet von Schwarzen Kirschen, dunklen Beeren und Rum. Am Gaumen machen sich Tabak, Kaffee und Kräuter bemerkbar. Der Wein verfügt über eine elegant seidene Tanninstruktur und einen bemerkenswert langen Abgang, bei dem wiederum dunkle Schokolade auszumachen ist.

Vor dem Abend mit meiner Frau beschlichen mich Zweifel, ob ich mit dem Alto Moncayo die richtige Wahl getroffen habe. Schliesslich haben wir es hier mit einem überaus schweren Wein zu tun, der stolze 16 Alkoholprozent aufweist. Das Risiko hat sich jedoch gelohnt: Dank der angenehmen Fruchtsäure ist der hohe Alkoholgehalt nicht wahrnehmbar. Im Gegenteil: Der Wein präsentiert sich ausgewogen, süffig und verlockend. Mit unserem Roastbeef hat er hervorragend harmoniert. Und wie lautete das Urteil meiner Frau? Schokolade und Kaffee hat sie nicht herausgeschmeckt. Dafür habe der Wein eine sinnliche und erotische Note. Meine Frau hat einen neuen Lieblingswein und ich eine neue Aufgabe: Ich muss sicherstellen, dass wir im Keller immer einige Flaschen Alto Moncayo vorrätig haben.

marcel, Der Bodenständige:

Eine wunderbare Kombination von Sanftheit und gewaltigem Geschmack

Der Alto Moncayo ist ein vielseitiger Allrounder mit sehr viel Gehalt, ein Wein genau nach meinem Geschmack. Ich mag es, wenn ein Rotwein eine gewisse Fülle und einen starken Geschmack hat ohne dass er zu aufdringlich ist oder schnell langweilig wird. Dies ist definitiv ein Wein, den ich in meinem Keller haben muss und entsprechend auch bestellen werde. Ein Must have!
Im Glas tiefrot, beruhigend, so wie ein schöner Rotwein sein sollte. In der Nase ist er nicht aufdringlich, aber sehr vielversprechend. Man schmeckt bereits, dass da etwas Grossartiges kommt... Der Erste Schluck: Einfach ein Gedicht...ein wunderschöner voller südländischer Rotwein, voller Geschmack und doch nicht überwältigend. Der Abgang ist samtig, sanft und hält lange nach im Gedächtnis.
Der Gesamteindruck: Ein wunderschöner spanischer Rotwein, genauso wie ich einen Rotwein liebe. Starke Präsenz und voller Geschmack, aber doch nicht dominant oder zu stark. Mit 16% erstaunlich wie leicht er daherkommt... könnte ich den ganzen Abend lang trinken, dieser Wein wird nie langweilig.
Getrunken zu: Mediterranem Nachtessen: Salami, Rohschinken, Salat, Bulgur und Hummus und Käse (Brie und Manchego). Insbesondere haben der Salami und der Manchego sehr gut gepasst. Passt auch sehr gut zu rotem Fleisch, auch Pasta wäre ein Winner. Ein Traum zu Käse.

Beat, Der Leidenschaftliche:

Ein Wein für besondere Anlässe

Mit seinen 16 Volumen Prozent kommt der Wein wuchtig voluminös daher. Bereits im Glas zeigt er ein tiefes Bordeauxrot, in der Nase zeigen sich Noten von Wachholder und trockenem Heu. Der erste Schluck begeistert sofort. Mit Geschmacksnoten von dunkler Zartbitter-Schokolade, Brombeeren und Lakritze zeigt er sich vollmundig und mit einer feinen Säure.

Für mich ist dieses 100% Garnacha-Produkt eher ein Essensbegleiter. Macht aber trotz seiner Schwere, eine gute Falle mit seiner Geschmacksvielfalt. Der Wein hat definitiv Lagerpotential.
Gegesssen habe ich dazu ein Lammgigot mit viel Knoblach, ich könnte mir jedoch auch ein Zwiebelrostbraten, ein Knoblauchbrot ode rein Trüffelrisotto sehr gut vorstellen.

Stefan , Der Sportliche:

Gewaltiger Wein, eine richtige Gaumenfreude

Eigentlich wollte ich den Wein mit meinen Weinfreunden zum Essen trinken, jedoch war die Flasche bis das Essen bereit war bereits leer…
Das satte purpurrot mit kirschfarbigen Reflexen sticht einem sofort ins Auge. Riecht man am Glas, so nimmt man sofort ein wuchtiger Duft nach eingemachten dunklen Früchten, etwas Zimt und Kirsche, sowie Röstaromen mit Vanille wahr.
Beim ersten Schluck merkt man im Gaumen bereits die trockene, angenehme Säure und den wuchtigen Körper mit den dennoch leichten Tanninen. Etwas Schärfe von Chili, wiederum ähnliche Aromen wie in der Nase von Kompott von schwarzen Früchten, Karamell und Vanille sowie Röstaromen. Der Abgang ist sehr lange anhaltend und verhallt mit Aromen von schwarzen Früchten.

Mein Fazit: ein sensationeller Wein, eine Vielfalt von Aromen, einfach gewaltig.
Weintester
Casa Rojo Alexander vs The Ham Factory 2016
1l CHF 39,33
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
29.50
39,50
CHF

Rolf, Der Hobby-Winzer:

Ein Wein, der nicht nur durch die Etikette auffällt......

Wenn du jemandem eine Freude machen willst, öffne eine Flasche vom Casa Rojo. Selbst die verwöhnteste Nase oder Gaumen wird von diesem Wein überrascht werden. Das intensive Rot wird begleitet von violetten Reflexen. Tabak und Süssholz werden von reifen blauen Beeren begleitet die eine angenehme samtige Schwere auf Zunge und Gaumen ausbreitet. Schlichtweg ein Tinto Fino, der grossartig ist. Bin gespannt, wie lange sich der Preis in diesem Segment halten kann, bevor die Nachfrage die noch eher Bescheidene Menge übersteigt. Getrunken haben wir den Wein ohne Essensbegleitung, einfach so zum Geniessen. Passt aber auf jeden Fall zu Lamm und dunklem Fleisch.
Weintester
Donnafugata Tancredi Sicilia 2017
1l CHF 38,00
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
28.50
36,00
CHF

Stefan , Der Sportliche:

Schmeichler mit Ecken und Kanten

Schon beim öffnen des 2017er Tancredi strömen wunderschöne Aromen in die Nase...
Feine Röstarmen wie Tabak und Vanille harmonisieren mit fruchtigen Aromen wie Heidelbeeren schwarze Johannisbeeren und Lakritze.
Im Gaumen sind gut eingebundene Gerbstoffen noch spürbar, gepaart mit wiederum Heidelbeeren und schwarzen Johannisbeeren, Zwetschgen und Menthol. Der Abgang ist schon fast unendlich und schliesst ein herrliches Kunstwerk ab.
Fazit, ein wahrer Schmeichler mit noch Ecken und Kanten der jetzt schon den Gaumen entzückt und es auch in ein paar Jahren noch tun wird.

Pierre, Der Entdecker:

Ein fruchtig-würziger Sizilianer…

Der Tancredi Terre Siciliane aus dem Jahre 2017 schimmert einem in einem tiefen rubinrot entgegen. In der Nase entfaltet sich ein komplexes Bouquet mit vielseitigen Aromen von Brombeeren, Heidelbeeren und Pflaumen. Am Gaumen setzt sich dieses Fruchtspiel gepaart mit feinen Gewürz-, Kakao- und Tabaknoten fort. Der Cuvée vom Weingut Donnafugata verfügt über eine ausgewogene, schöne Struktur mit weichen, geschmeidigen Tanninen. Das Trinkerlebnis endet schliesslich in einem angenehmen, lang anhaltenden Finale. Wir haben den Sizilianer zu einem Hamburger getrunken. Er würde wahrscheinlich auch gut als Begleiter zu italienischen Gerichten, zu rotem Fleisch oder Grillgerichten passen.
Weintester
Farnese Vini Edizione Cinque Autoctoni No. 20 (2018)
1l CHF 28,67
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
21.50
29,00
CHF

Pierre, Der Entdecker:

Eine Aromenexplosion aus Apulien…

Der Cinque Autoctoni aus dem Jahre 2018 schimmert einem in einem tiefen, dichten dunkelrot mit fast schwarzem Kern entgegen. In der Nase entfaltet sich ein komplexes Bouquet mit vielseitigen Aromen von Brombeeren, Cassis, Kirschen und Pflaumen. Am Gaumen setzt sich dieses explosive Fruchtspiel gepaart mit feinen Gewürz-, Kakao- und Tabaknoten fort. Der Cuvée vom Weingut Farnese Vini verfügt über einen schönen, ausgewogenen Körper mit gut eingebundenen Tanninen. Das heftige Trinkerlebnis endet schliesslich in einem lang anhaltenden Finale mit einer leicht pfeffrigen Restsüsse. Wir haben den Apulier zu einem Spaghetti-Plausch getrunken.

marcel, Der Bodenständige:

Ein Roter der dich aus den Socken haut...

Im Glas eine tiefrote, wunderschöne satte Farbe, sehr beruhigend... bereits in der Nase wird klar: wow, der Wein im Glas haut dich um... sehr intensiv und starker Geschmack, sehr parfümiert. Im Gaumen ist er sehr dominant, stark, schmeckt viel stärker als er mit 14% erscheint. Auch im Abgang ist er noch sehr präsent und hat einen starken Geschmack.
Gesamteindruck: Einfach eine Bombe, voll, stark parfümiert und blumig/beerig für einen Rotwein, fast zu dominant, um mit Essen zu kombinieren, für mich zu künstlich und blumig für einen Rotwein, aber perfekt für jemanden der einen gewaltigen parfümierten Wein gerne hat.
Getrunken zu: Thunfisch mit Tomatensause a la Siciliana (Oliven, Kapern, Zwiebeln). Ehrlich gesagt, ist der Wein so stark parfümiert, dass ich ihn mir nur mit leichter Pasta vorstellen kann, Antipasti, oder Käse (aber nicht starker Schimmel etc.). Ideal einfach nur für sich selber... er hat so viel Eigengeschmack, dass nicht viel daneben bestehen mag...
Wir hatten den Wein mit dem Thunfisch versucht ... der Wein war jedoch so stark, dass er zu dominant war für geschmackvolles mediterranes Essen, wir haben ihn auf die Seite gestellt und im Nachgang, nach dem Essen, alleine getrunken.
Weintester
Il Chiarone Toscana Governo IGT 2018
1l CHF 20,00
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
15.00
19,00
CHF

Rolf, Der Hobby-Winzer:

Ein üppiger Toskaner

Aus dem Merlot und Sangiovese ist ein Cuvé von eher opulenter Art mit etwas Restsüsse entstanden. Nach der Governo-Methode ausgebauter Wein ist für Liebhaber ein üppiger Wein gekeltert worden. In der Nase entfaltet sich ein harmonischer Wein, dessen purpurrote Farbe dem vollen Volumen
zu entsprechen vermag. Der volle geschmeidige Körper entfaltet im Gaumen ausgewogene Beeren und Vanillenoten.
Passt ideal zu dunklem, gegrillten Fleisch.
Weintester
Miraval Côtes De Provence Rosé - Das Weinpaket
1l CHF 25,24
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
265.00
349,50
CHF

Caspar , Der Gourmand:

Frucht und Säure perfekt ausbalanciert, ein besonderes Geschmackserlebnis

Der Rosé vom Chateaux Miraval, aus dem Arondissement Provence-Alpes-Côte d’Azur, besticht mit der hellen Rosa Farbe und der bauchigen Flasche. In der Nase kann man Aromen von roten Beeren und leichte Zitrus-Noten erkennen. Die verwendeten Rebsorten Cinsault, Grenache, Syrah und Rolle, welche auf rund 300 Meter über dem Meeresspiegel angebaut wurden, ergeben im Gaumen ein Wechsel von fruchtigen und floralen Komponenten und einer leichten, angenehmen Säure. Die Säure verflüchtigt sich schnell und lässt eine angenehme Frische zurück. Die Mineralität im Abgang erinnert an den Geschmack von nassen Steinen, welcher den kalkigen Böden der Anbauflächen zugeschrieben werden kann. Der Rosé vom Chateaux Miraval gefällt mir besonders durch den Wechsel von Frucht und Säure, wodurch das Geschmackserlebnis länger bleibt und eine angenehme, einfache Komplexität für einen Rosé aufweist.

Daniel, Der Wissenschaftler:

Knackiger Rosé, perfekt balanciert mit viel Frucht und einer guten Säure

Der Miraval Côtes De Provence ist, wie ein Rosé sein sollte - unkompliziert und erfrischend. Zitrusnoten in der Nase, wunderbar fruchtig im Mund und eine gute Säure, um die Frucht auszugleichen. Ideal für einen Sommer-Apéro, kann man aber problemlos auch einfach so trinken.

marcel, Der Bodenständige:

Perfekt zum sonnigen Frühlingsnachmittag im Garten

Gesamteindruck: Einer der angenehmsten Rosés, den ich je getrunken habe. Leicht, mit sanftem Geschmack und sehr angenehm zu trinken. Im Glas zeigt er eine samtige, liebliche rosa Farbe. In der Nase ist er sehr angenehm, zart und leicht blumig. Im Gaumen weckt er die Trinkfreudigkeit. Er ist leicht und weckt die Lust auf mehr. Der Abgang löst sich in Luft auf und vergeht mit einem Hauch derErinnerung.
Getrunken haben wir den Miraval zu Apérogebäck (Flûtes). Er würde auch passen zu leichtem Sommerlunch, Salaten, Fisch und Gemüse, auch als Apérowein geeignet zum einfach so trinken...
Wir haben es uns am Sonntagnachmittag bei warmen Frühlingstemperaturen nach Gartenarbeiten auf dem Sitzplatz gemütlich gemacht und dachten, jetzt wäre ein Rosé passend. Wir haben den gekühlten Miraval aufgemacht und uns zum Geniessen hingesetzt. Normalerweise trinken wir sehr selten Rosé, aber der Miraval hat perfekt gepasst. In meinen Gedanken war ich im Garten von Monet, farbig, ruhig, angenehm, zart und sanft, ein richtiger Seelenbalsam....
Weintester
Miraval Côtes De Provence Rosé 2020 Magnum (1,5L)
1l CHF 33,00
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
49.50
CHF

Caspar , Der Gourmand:

Frucht und Säure perfekt ausbalanciert, ein besonderes Geschmackserlebnis

Der Rosé vom Chateaux Miraval, aus dem Arondissement Provence-Alpes-Côte d’Azur, besticht mit der hellen Rosa Farbe und der bauchigen Flasche. In der Nase kann man Aromen von roten Beeren und leichte Zitrus-Noten erkennen. Die verwendeten Rebsorten Cinsault, Grenache, Syrah und Rolle, welche auf rund 300 Meter über dem Meeresspiegel angebaut wurden, ergeben im Gaumen ein Wechsel von fruchtigen und floralen Komponenten und einer leichten, angenehmen Säure. Die Säure verflüchtigt sich schnell und lässt eine angenehme Frische zurück. Die Mineralität im Abgang erinnert an den Geschmack von nassen Steinen, welcher den kalkigen Böden der Anbauflächen zugeschrieben werden kann. Der Rosé vom Chateaux Miraval gefällt mir besonders durch den Wechsel von Frucht und Säure, wodurch das Geschmackserlebnis länger bleibt und eine angenehme, einfache Komplexität für einen Rosé aufweist.

Daniel, Der Wissenschaftler:

Knackiger Rosé, perfekt balanciert mit viel Frucht und einer guten Säure

Der Miraval Côtes De Provence ist, wie ein Rosé sein sollte - unkompliziert und erfrischend. Zitrusnoten in der Nase, wunderbar fruchtig im Mund und eine gute Säure, um die Frucht auszugleichen. Ideal für einen Sommer-Apéro, kann man aber problemlos auch einfach so trinken.

marcel, Der Bodenständige:

Perfekt zum sonnigen Frühlingsnachmittag im Garten

Gesamteindruck: Einer der angenehmsten Rosés, den ich je getrunken habe. Leicht, mit sanftem Geschmack und sehr angenehm zu trinken. Im Glas zeigt er eine samtige, liebliche rosa Farbe. In der Nase ist er sehr angenehm, zart und leicht blumig. Im Gaumen weckt er die Trinkfreudigkeit. Er ist leicht und weckt die Lust auf mehr. Der Abgang löst sich in Luft auf und vergeht mit einem Hauch derErinnerung.
Getrunken haben wir den Miraval zu Apérogebäck (Flûtes). Er würde auch passen zu leichtem Sommerlunch, Salaten, Fisch und Gemüse, auch als Apérowein geeignet zum einfach so trinken...
Wir haben es uns am Sonntagnachmittag bei warmen Frühlingstemperaturen nach Gartenarbeiten auf dem Sitzplatz gemütlich gemacht und dachten, jetzt wäre ein Rosé passend. Wir haben den gekühlten Miraval aufgemacht und uns zum Geniessen hingesetzt. Normalerweise trinken wir sehr selten Rosé, aber der Miraval hat perfekt gepasst. In meinen Gedanken war ich im Garten von Monet, farbig, ruhig, angenehm, zart und sanft, ein richtiger Seelenbalsam....
Weintester
Miraval Côtes De Provence Rosé 2020
1l CHF 24,67
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
18.50
25,00
CHF

Caspar , Der Gourmand:

Frucht und Säure perfekt ausbalanciert, ein besonderes Geschmackserlebnis

Der Rosé vom Chateaux Miraval, aus dem Arondissement Provence-Alpes-Côte d’Azur, besticht mit der hellen Rosa Farbe und der bauchigen Flasche. In der Nase kann man Aromen von roten Beeren und leichte Zitrus-Noten erkennen. Die verwendeten Rebsorten Cinsault, Grenache, Syrah und Rolle, welche auf rund 300 Meter über dem Meeresspiegel angebaut wurden, ergeben im Gaumen ein Wechsel von fruchtigen und floralen Komponenten und einer leichten, angenehmen Säure. Die Säure verflüchtigt sich schnell und lässt eine angenehme Frische zurück. Die Mineralität im Abgang erinnert an den Geschmack von nassen Steinen, welcher den kalkigen Böden der Anbauflächen zugeschrieben werden kann. Der Rosé vom Chateaux Miraval gefällt mir besonders durch den Wechsel von Frucht und Säure, wodurch das Geschmackserlebnis länger bleibt und eine angenehme, einfache Komplexität für einen Rosé aufweist.

Daniel, Der Wissenschaftler:

Knackiger Rosé, perfekt balanciert mit viel Frucht und einer guten Säure

Der Miraval Côtes De Provence ist, wie ein Rosé sein sollte - unkompliziert und erfrischend. Zitrusnoten in der Nase, wunderbar fruchtig im Mund und eine gute Säure, um die Frucht auszugleichen. Ideal für einen Sommer-Apéro, kann man aber problemlos auch einfach so trinken.

marcel, Der Bodenständige:

Perfekt zum sonnigen Frühlingsnachmittag im Garten

Gesamteindruck: Einer der angenehmsten Rosés, den ich je getrunken habe. Leicht, mit sanftem Geschmack und sehr angenehm zu trinken. Im Glas zeigt er eine samtige, liebliche rosa Farbe. In der Nase ist er sehr angenehm, zart und leicht blumig. Im Gaumen weckt er die Trinkfreudigkeit. Er ist leicht und weckt die Lust auf mehr. Der Abgang löst sich in Luft auf und vergeht mit einem Hauch derErinnerung.
Getrunken haben wir den Miraval zu Apérogebäck (Flûtes). Er würde auch passen zu leichtem Sommerlunch, Salaten, Fisch und Gemüse, auch als Apérowein geeignet zum einfach so trinken...
Wir haben es uns am Sonntagnachmittag bei warmen Frühlingstemperaturen nach Gartenarbeiten auf dem Sitzplatz gemütlich gemacht und dachten, jetzt wäre ein Rosé passend. Wir haben den gekühlten Miraval aufgemacht und uns zum Geniessen hingesetzt. Normalerweise trinken wir sehr selten Rosé, aber der Miraval hat perfekt gepasst. In meinen Gedanken war ich im Garten von Monet, farbig, ruhig, angenehm, zart und sanft, ein richtiger Seelenbalsam....
Weintester
Miraval Studio Rosé 2020
1l CHF 17,33
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
13.00
15,50
CHF

Leandra, Die Musikerin:

Trockener spritziger Zitrus-Rosé, am besten eiskalt.

Blasse Farbe, säurebetont, zitrussig. Ich habe ihn einmal sommerlich zu grilliertem Gemüse und Grill-Dorade und einmal zu herbstlichem Ziegenkäse auf Apfelnuss-Zimtbrot mit Honig und Zwetschgen probiert.
Gewonnen hat eindeutig der Sommergrill :-)
Mein Favorit wird es der Säure wegen nicht. Ich bevorzuge mehr Frucht.
Weintester
Domaine Lafage Miraflors Rosé Limited Sleeve Edition 2020
1l CHF 16,67
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
12.50
15,50
CHF

Simon, Der Geniesser:

Ein schöner und frischer aber sehr komplexer Rosé

Eine wunderbare Flasche - macht richtig Lust an einem schönen Sommertag diesen leckeren Wein der Domaine Lafage zu geniessen. Der Wein leuchtet mit einer schönen, rosaschimmernden Farbe im Glas. Ein feiner Rosenduft, im Abgang von feinen Fruchtaromen geprägt - weich und elegant im Abgang. Dieser Wein passt perfekt zu einem leichten Sommerabend-Menü mit Fisch und Meeresfrüchten.
Weintester
San Marzano Sessantanni Primitivo di Manduria 2017
1l CHF 34,67
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
26.00
30,00
CHF

Pierre, Der Entdecker:

Ich sage nur Sessantanni…das merkt man im Glas… Saluté!

Der Feudi di San Marzano Sessantanni Primitivo di Manduria schimmert einem in einem tiefen, dichten rubinrot entgegen. In der Nase entfaltet sich ein komplexes Bouquet mit vielseitigen Aromen von Brombeeren, Kirschen, Pflaumen. Am Gaumen setzt sich dieses Fruchtspiel gepaart mit feinen Gewürz- und Tabaknoten fort. Der Primitivo verfügt über einen kräftigen Körper mit sehr weichen Tanninen und einer leichten Restsüsse. Das Trinkerlebnis endet schliesslich in einem angenehmen, lang anhaltenden Finale. Wir haben den Apulier einfach so getrunken. Er würde wahrscheinlich auch gut als Begleiter zu italienischen Gerichten, zu rotem Fleisch bzw. Grillgerichten passen.
Weintester
Mavrio Bianco di Negroamaro Puglia 2020
1l CHF 19,33
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
14.50
17,50
CHF

Peter, Der Begeisterte:

Ein süffiger, eleganter Weisser

In der Nase eher dezent. Im Gaumen sehr ausgewogen mit Noten von Honigmelone, Ananas und Pfirsich. Besticht durch einen langanhaltenden Abgang.
Getrunken haben wir ihn zu Riesencrevetten (Black Tiger). Würde aber auch sehr gut zu Käse passen. Zu erwähnen ist das sensationelle Preis-Genussverhältnis.
Weintester
Fattoria Le Pupille Morellino di Scansano 2019
1l CHF 18,67
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
14.00
16,00
CHF

Stefan , Der Sportliche:

Exklusiv... Fattoria Le Pupille

Lange ist es her seit dem letzten Morellino di Scansano vom Le Pupille...
Schönes Rubinrot und eine herrliche fruchtige Note mit etwas Würze strömen in die Nase.
Kirschen und Brombeeren eingebunden mit Lebkuchengewürzen. um es beim Namen zu nennen.
Der Gaumen wirkt harmonisch und rund, Gerbstoffe sind fein und kaum spürbar.
Als erstes kommt mir Karamell in den Sinn mit wiederum dunklen Früchten vergleichbar mit der Nase.
Der Abgang ist lang und vollmundig.
Sehr gutes Preis Leistung Verhältnis... Herrlich.
Weintester
Jean Durand Saint Genis des Tanyères 2018
1l CHF 20,00
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
15.00
18,00
CHF

Rolf, Der Hobby-Winzer:

Languedoc vom feinsten

Schon beim einschenken wird klar, dass es sich um einen komplexen und intensiven Wein handelt. Das Granatrot der Syrah- und Grenachetrauben entfaltet ein vielfältiges Bukett von Röstaromen und die Süsse von Rosinen, reifen Beeren, begleitet von einer Nuance von Dörrpflaumen. Im Gaumen wird eine anfängliche leichte Süsse durch opulente Röstaromen, versetzt mit Fruchtaromen, freigegeben. Der runde und nachhaltige Abgang machen diesen Wein zu einem wahren Erlebnis. Ich werde diesen Wein sicher kaufen, da er optimal zu dunklem Fleisch wie auch zu einem Blauschimmel- oder Weichkäse passt.
Weintester
Marchesi di Barolo Barolo DOCG Tradizione 2016
1l CHF 39,33
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
29.50
38,50
CHF

Pierre, Der Entdecker:

Diesem Barolo aus dem schönen Piemont sollte man noch etwas Zeit gönnen...

Der Barolo vom Weingut Marchesi di Barolo aus dem Jahre 2016 hat eine schöne granatrote Farbe. In der Nase entfalten sich Aromen von Kirschen, Pflaumen und Dörrfrüchten. Am Gaumen ist der Tropfen aus Nebbiolo-Trauben für mich mit seinen markanten Tanninen noch etwas kantig und die Säure ist mir zu präsent. Ich würde ihn noch ein paar Jährchen im Weinkeller ruhen lassen, allenfalls entwickelt er sich noch zu einem schönen harmonischen Tropfen mit samtigen Tanninen.
Weintester
Domaine Lafage Bastide Miraflors Vieilles Vignes 2018
1l CHF 20,00
zzgl. Versand
inkl. MwSt.
15.00
21,50
CHF

Monika, DIE GESELLIGE:

Eine tolle Sommergericht-Begleiterin

Zum ersten Teller "Spaghetti mit Zucchetti-Sauce" (und genügend Knoblauch) in diesem Sommer schmeckt der wunderschön dunkelrot leuchtende Wein herrlich. Zu Beginn ein herrlicher Vanille-Duft, mit leichter Cassis-Brombeere-Brise in der Nase. Dieser Wein passt grad unglaublich gut - denn im Garten schmeckt es zurzeit gleich! :-) Mein erster Franzose, den ich sofort ein zweites Mal geniessen würde. Intensiv, rund und lang im Abgang.

Caspar , Der Gourmand:

Ein Wein, der Trinker von intensiven Weinen überzeugen wird

Am Fusse der Pyrenäen reift der Bastide Miraflores unweit des Meeres auf unterschiedlichen Schiefer-Arten. Beim ersten Schluck war der Wein sehr verschlossen und hatte eine kräftige Säure, nach einer guten Stunde atmen, präsentierte er sich von seiner offenen Art. Die tiefe, fast undurchdringliche rote Farbe, kommt von der langen, sechswöchigen Maischung. In der Nase nimmt man als erstes die blumigen Noten wahr, welche von leichten Gerüchen nach Räucherspeck unterbrochen werden. Am Gaumen präsentiert er sich als sehr intensiv, dabei vernimmt man dunkle Beeren und leichte erdige Andeutungen, die durch eine leichte Mineralität ausgewogen werden. Obwohl er einen solch intensiven Geschmack hat, sind die Tannine weich und geschmeidig. Im Abgang ist er sehr lange anhaltend und lässt ein Aroma von schwarzen Beeren zurück, das durch kleine salzige Tropfen abgeschwächt wird. Für mich ist der Bastide Miraflores ein sehr gelungener, intensiver und trotzdem ausgewogener Wein, der Trinker von intensiven Weinen überzeugen wird.

Daniel, Der Wissenschaftler:

Eleganter, kräftiger Wein – ein guter Begleiter zu Ihrem nächsten Showmenu

Tiefes Granatrot, Aromen von Beeren und Karamell in der Nase, im Mund erstaunlich filigran, sogar etwas grasig und nussig, leichte Röstaromen. Ein sehr eleganter Wein - ideal, wenn Sie Ihre Gäste mit einem anspruchsvollen Menu & Weinbegleitung beeindrucken wollen.
Sie haben Fragen?

Unser Kundenservice ist für Sie da. Montag - Freitag, 8:00 Uhr bis 19:00 Uhr.
+41 41 510 06 65 oder service@weinclub.ch

Welcher Wein passt zu mir?

Jetzt kostenlose Sommelierberatung anfordern

Gratis Lieferung sichern!

Als registrierter Kunde erhalten Sie Ihre Lieferung kostenlos. Jetzt registrieren!